TechnologieDialog Südwestfalen: Agiles Projektmanagement

Unabhängig von Betriebsgröße oder Branche machen viele Unternehmen die Erfahrung, dass das Ergebnis interner Projekte sowohl hinsichtlich des zeitlichen und finanziellen Aufwandes, als auch des angestrebten Ziels, nicht den ursprünglichen Planungen entspricht.

Deshalb drängt sich die Frage auf, ob es geeignete Alternativen zu den klassischen Methoden mit ihren umfangreichen Werkzeugen und präzisen Ablaufplanungen gibt. Wäre das „Agile Projektmanagement“ die Antwort auf viele Fragen? Oder vielleicht „Scrum“? Aber was verbirgt sich eigentlich hinter diesen Begriffen? Dies verständlich und im wahrsten Sinne des Wortes begreifbar zu machen steht im Fokus des 9. Technologiedialogs Südwestfalen.

Programm

15:00 Uhr     Begrüßung und Kurzvorstellung des Transferverbunds Südwestfalen
                      Dr.-Ing. Hans-Joachim Hagebölling, Transferverbund Südwestfalen

15:10 Uhr     Einführung „Agiles Projektmanagement & Scrum“
                      Prof. Dr. Elmar Holschbach. Fachbereich Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften,
                      Unternehmensorganisation und Beschaffung, Fachhochschule Südwestfalen

15.40 Uhr    Agiles Projektmanagement – Erfahrungsbericht aus der Industrie
                     Uwe Caspary, Leiter Lean- und Prozessmanagement, HOPPECKE Batterien GmbH & Co. KG, Brilon

16:00 Uhr    Agiles Projektmanagement erleben
                     Prof. Dr. Elmar Holschbach, Fachhochschule Südwestfalen

17:00 Uhr    Diskussion mit anschließend gemeinsamen Imbiss

 

Scrum / Agiles Projektmanagement
Unabhängig von der Größe oder der Branche eines Unternehmens kennen wohl fast Alle aus eigener – teilweise leidvoller – Erfahrung, dass das Ergebnis interner Projekte sowohl hinsichtlich des zeitlichen und finanziellen Aufwandes, wie auch des angestrebten Ziels nicht den ursprünglichen Ansätzen entspricht.
Trotz umfangreicher Planung und Dokumentation, hoher fachlicher Qualifikation und großem Engagements der Beteiligten liefert das klassische Projektmanagement häufig nicht den gewünschten Erfolg. Deshalb drängt sich die Frage auf, ob es geeignete Alternativen zu den klassischen Methoden mit ihren umfangreichen Werkzeugen und präzisen Ablaufplanungen gibt.
Stellen ggf. diese präzisen Ablaufplanungen eine Schwachstelle für einen erfolgreichen Projektverlauf dar? Wäre eine größere Beweglichkeit, d. h. eine höhere Agilität im Projektablauf von Vorteil? Antworten auf diese Fragen gibt das  „Agile Projektmanagement“, dem Sammelbegriff für verschiedene,  aus der Softwareentwicklung stammende und inzwischen erfolgreich auch in anderen Branchen eingeführte Projektmanagementmethoden. Eine davon nennt sich „Scrum“.
Was verbirgt sich hinter diesem seltsamen Begriff? Wodurch unterscheidet sich „Scrum“ von klassischen Methoden? Dies verständlich zu machen steht im Fokus der Veranstaltung.

Prof. Dr. Elmar Holschbach
Elmar Holschbach ist Professor für Organisation und Beschaffungsmanagement an der Fachhochschule Südwestfalen (Standort Meschede). Sein wissenschaftliches Interesse gilt u. a. der Frage, wie der Einkauf zu mehr und besseren Innovationen im beschaffenden Unternehmen beitragen kann. Er studierte u. a. an der University of Oxford und der Universität Sankt Gallen.
Elmar Holschbach verfügt über eine vierzehnjährige Berufspraxis im Einkauf und Supply-Chain-Management. Seine berufliche Laufbahn begann er bei der CLAAS KGaA mbH, bei der er für Softwareeinführungen im Bereich eProcurement und Lieferantenintegration mitverantwortlich war. Außerdem sammelte er wertvolle Erfahrungen im direkten und indirekten Einkauf. Danach arbeitete er für die Capgemini Deutschland GmbH, für deren Kunden er größere Reorganisationsprojekte im Supply-Chain-Management im In- und Ausland verantwortete. Schließlich betreute er bei der SMA Solar Technology AG Teile des Supply-Chain-Managements, wie z. B. Organisation, Vertrags- und Prozessmanagement sowie das SC-Controlling.
Als Direktor der Unternehmensberatung 1 IF BY LAND hilft Elmar Holschbach Unternehmen, wissenschaftliche Erkenntnisse in operative und finanzielle Leistungssteigerungen umzusetzen. Zudem unterstützt er das Einkaufs-Start-up What’s the price (www.whatstheprice.com) zu Fragen der Unternehmens- und Marketingstrategie.

 

Fotoquelle: Austin Distel (Unsplash)

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Für Veranstaltung anmelden

Teilnahme
Verfügbare Plätze / begrenzte Tickets: 19
DasTeilnahme Ticket ist ausverkauft. Sie können ein anderes Ticket oder ein anderes Datum ausprobieren.

Datum

21. Nov 2019

Uhrzeit

15:00 - 17:30

Kosten

kostenfrei

Mehr Informationen

Zum Flyer

Ort

Fachhochschule Südwestfalen, Standort Meschede
Lindenstraße 53, 59872 Meschede, Hörsaal 2.1.3, Gebäude 2

Veranstalter

Transferverbund Südwestfalen

Weitere Veranstalter

Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrum Siegen
Website
https://kompetenzzentrum-siegen.digital
ANMELDEN